Gedichte

Oh reines Jahr,Oh schöner Tag.

Oh spiegelklare Zeiten:

Zur Sommerlust nach Wintersklag>

wird uns der Frühling leiten

P.J.K.

Der Freund

Einmal werde ich unter den vielen

einen Freund finden,der mir bleibt,

der auf mich wartet,wenn ich fortgehe,

der noch da ist wenn ich zurück komme.

Er hat Zeit für mich wenn ich ihn brauche.

ER hört mir zu unabglenkt.

Er hat Vertrauen zu mir, er erwartet Gutes,

und läßt sich nicht beirren durch mein Versagen.

Er gibt mir Freiheit und Spielraum,zu sein der

ich bin.

Er knüpft seine Freundschaft nicht an

Bedingungen.

Er ist wahrhaftig und täuscht mich nicht.

Er sagt mir meine Fehler und Schwächen

zur richtigen Zeit,behutsam und hilfreich.

Er´wird mir verzeihen.

Er hat Sorge und Angst um mich,

wenn ich verzweifelt bin und nicht den

richtigen Wege gehen.

Er behält mich die Hoffnung,auch wenn ich sie auf gebe.

Wenn ein anderer solch einen Freund sucht

will ich für ihn dieser Freund sein.

erika roth

Der Stern der Freundschaft

es strahlt ein Stern

auch in dunkelster Nacht,

der über uns und unsere Freundschaft wacht!

Der Stern der Freundschaft

strahlend hell und schön

ein Zeichen dass die Gefühle

der Menschen nie vergehen...

Er begleitet uns durch unser ganzes Leben

lehrt uns zu geben und nicht nur zu nehmen!

Weckt in uns eine tiefe verborgene Kraft

die Unmögliches irgendwann möglich macht!

Der Stern der Freundschaft

ist für alle zu sehen,

die mit dem Herzen fühlen

und seine Botschaft verstehen...

Andrea Schütte

Die Geschichte eines Bootes

Ich war ein stolzer Baum im Dschungel!

Es war mein einziges Bestreben,

mich über alle Bäume zu erheben!

Aber eines Tages kamen Männer

des nahen Dorfes und schlugen mich ab.

Hilflos lag ich nun auf der Erde.

Die Männer hieben und meißelten an mir herum.

Immer mehr meines starken,harten Holzes

holten sie an mir heraus.

Ich erkannte,

Dass ich vollkommen verändert wurde.

Ich frasgte mich

was von mir noch übrig bliebe.

Es tröstete mich sehr

dass die Arbeiter liebevoll mit mir waren.

Sie sagten:"Du wirst gebraucht.

Darum müssen wir so hart mit Dir umgehen."

Nsach und nach hatte ich alle

meine Vorstellungen aufgegeben von dem,

was ich sein wollte.

Alle Vorstellungen von Größe und Macht

hatte ich los gelassen

Als ich nur noch

aus einer dünen Wand bestand,

und mich leer,elend und schwach fühlte,

lächelten sich die Männer zufrieden zu,

nahmwen mich auf die Schulter

und trugen mich ans Wasser.

Nie zuvor hatte ich so viel Wasser gesehen.

Sie legten mich hinein.

Mich überkam große Angst,

denn ich fühlte nirgends

den Gewohnten Halt der Erde.

Aber auf einmal spürte ich,

wie ich getragen wurde.

Es war nie ein gekanntes Gefühl.

Es machte mich zutiefst ruhig und

unbeschreiblich froh.

Voller Vertrasuen gab ich mich

dem neuen Element hin.

Und je mehr ich einverstanden war

mit meinem Schicksal,

umso mehr spürte ich ich eine Leichtigkeit

und ganz im Einklang

mit den blinkenden Wellen

wiegte ich auf und ab.

Ich erkannte das meine Leere mich trug!

Nun kamen die Dorfleute.

Sie stiegen ein.

Alle Schmerzen waren vergessen, als ich sah,

dass ich tragfähig geworden war.

Durch die Leere habe ich die Fülle erfahren!

Die Erfüllung meines Daseins!

Die Menschen stießen vom Ufer ab,

und in tiefer Dankbarkeit trug ich sie auf

dem Wasser des Lebens neuen Ufern entgegen!

Elisabeth  Lamm

Fall ab,Herz

Fall ab,Herz vom Baum der Zeit,fallt ihr Blätter,aus den erkalteten Ästen,

die einst die Sonne umarmt,´

fallt, wie Tränen fallen aus den geweiteten

Aug!`

Fliegt noch die Locke taglang im Wind

um des Langotts gebräunte Stirn,

unter dem Hemd preßt die Faust

schon die klaffende Wunde.

Drum sei hart,wenn der zarte Rücken der Wolken

sich dir einmal noch beugt,

nimm es für nichts, wenn der Hymeltos die Waben

noch einmal dir füllt.

Doch wenig gilt dem Lsandmann ein Halm in

die Dürre

wenig einSommer von unserem großen Geschlecht.

Und was bezeugt schon dein Herz?

Zwischen gestern und morgen schwinkt es

lautlos und fremd,

und was es schlägt

ist schon sein Fall aus der Zeit.

Ingeborg Bachmann

Träume geben dir Kraft,

sie lassen dich erleben,

was du nicht immer schaffst,

doch werden sie dir Hoffnung

geben.

Träume sind ein sicherer Hort.

Gefühle zu genießen.

Und selbst wenn Du aufgewacht ,

werden sie den Tag versüßen.

Lass dir,nicht die Träume raubern,

halte stets an ihnen fest.

Du sollst immer daran glauben,

ein Traum sich meist erfüllen.

Träume nicht dein Leben,

sondern lebe deinen Traum!

Nur lasse auch der Wirklichkeit

in deinem Leben Raum.

Ich bin ein Mensch ,genau wie du,

ich kann reden und höre zu.

Ich kann laut lachen oder schrei`n,

bin mal gesellig , mal gern allein.

Ich bin stark und manchmal schwach,

bin mal müde und mal hellwach.

Bin mal lieb und mal gemein,

bin maldie Größte und mal ganz klein.

Ich gebe mal nach und auch mal nicht,

bin mal im Dunkeln und mal im Licht.

Bin mal ausgeflippt und mal ganz grau,

komm mal schnell vorwärts,steh mal im Stau.

Bin mal gut drauf und auch mal schlecht,

bin mal Fassade und bin mal echt.

Bin mal im Mittelpunkt,mal nur mal am Rand,

ich bin ein Mensch ,reich mir die Hand.

Elisabeth Lamm

 

Ein lieber Mensch an Deiner Seite ist ein Geschenk tag täglich neu.

Er gibt Dir Kraft zu allen Zeiten um sorgt Dich Bleibt Dir auch treu.

Vertreibt Ungeduld und graue Wolken denn er ist humor voller Optimist.

Gibt Zuversicht und stärkt Dein Hoffen weil er Dein Lebensanker ist.

J.P.K.

Dies ist ein Mustertext. Füge hier deinen eigenen Text ein.
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril delenit augue duis dolore te feugait nulla facilisi.
Dies ist ein Mustertext. Füge hier deinen eigenen Text ein.
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril delenit augue duis dolore te feugait nulla facilisi.
Dies ist ein Mustertext. Füge hier deinen eigenen Text ein.
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril delenit augue duis dolore te feugait nulla facilisi.

Hab einen schönen Tag

Sympathie ist das Lächeln der Seele.

Dein Tag soll zauberhaft sein...

Das Sandkörnchen

Am Strande deiner Liebe,

bin ein kleines Körnchen Sand,

ja dort,wo befinden sich,

Körnchen wie mich allerhand.

Durch die Wellen der Gefühle,

wurde dort ich sanft gestrandet,

erfüllt von dem großen Glück

dass im Traumland ich gelandet.

Doch ich falle kaum noch auf

bin nur mal ein Körnchen Sand,dennoch meine Liebe ist,

so groß so groß wie der Strand.

Baufritze

Blast nur ihr Stürme,blast mit Macht,mir soll darab nicht bangen,auf leisen Sohlen über Nacht.Kommt doch der Lenz gegangen!

P.J.K.

Kleiner Teddybär

Jede Nacht wacht im Mondlicht ein kleiner

süßer Teddybär,

seine Kleider sind zerrissen und das Gesicht

ist schmutzig.

Die Augen sind rot von den vielen Tränen der

Traurigkeit,

seine feuchte Nase aus Selbstnutzen blutig

geschlagen.

Sie haben so oft gewaltsam an seinem sanften

Fell gezogen,

mit Füßen getreten und ihm fast beide Arme

ausgerissen,

Er verbrachte Zeiten in dunklen Kisten der

Gleichgültigkeit,

und seine Wünsche die niemals wirklich

verstanden wurden.

Ein kleines Mädchen fand den Teddy und

schloss ihn ins Herz.

Mit leiser Stimme versprach es ihn niemals

zu

enttäuschen,

das all sein Leid nach langer Zeit endlich

ein Ende haben wird.

Die Gedanken versprachen Hoffnung und waren

voller Liebe.

Seine Augen strahlten und ein Lächeln

überkam

ihn jeden Tag

mit der Liebe im Herzen kuschelten sie

manchmal stundenlang.

Al die Schmerzen die ihn bitterlich quälten

schienen zu heilen

das Mädchen nahm ihn oft in den Arm und sie begehrte ihn so sehr.

Zu zweit schauten sie in die Sterne und auch

wenn niemand sprach,

waren es ihre verliebten Herzen die niemals

schweigen konnten.

Jede Nacht schnarchte er liebevoll unter

ihrer warmen Bettdecke,

eng umschlungen träumten sie gemeinsam durch

die Dunkelheit.

Sie erlebten wunderschöne Tage die man nicht

vergessen kann.

Es schien so,als wären sie gemeinsam

unbesiegbar auf dieser Welt.

War es denn so... Kamen all die Worte und

Gefühle aus dem Herzen,

oder war er doch nur ein einfaches Spielzeug

gegen Langeweile?

Seine Seele ist rein,das Herz barmherzig

und

seine braunen Augen treu

mit dem Gefühl der Liebe konnte er ein

Sonnenschein herbeizaubern.

Sein süßes brummen vertrieb jeden Schmerz

und

all den Kummer,

er hat getröstet,Schutz gegeben und viele

Geheimnisse bewahrt.

Mit der Zeit vergaß sie den Teddy und sie

verdrängte ihr Versprechen,

graue Wolken beherrschten den einst

wunderschönen Himmel.

Verbannt ein einer Ecke verlor sein schönes

Fell wieder an Glanz,

die Tage vergingen und sein Weinen das

niemand mehr hörte.

Die Worte und Liebe verschwanden in der

Tiefe

der Vergessenheit.

Vergraben unter den Sachen der Verzweiflung

rief er um Hilfe

doch das Mädchen kümmerte sich nicht nicht mehr um

den Teddy,

was hat er nur getan.... war er denn jetzt

nicht mehr gut genug?

Mit seinen braunen Knopfaugen gab er Zeichen

seiner Wünsche,

doch das Mädchen steckte den Teddy einfach in

eine große Kiste,

wo schon all die anderen unwichtig

gewordenen Dinge waren.

Da saß er nun ... vergessen, verlassen und

verdammt einsam.

Es kamen die undendlich langen Tage der

quällenden Ungewissheit,

was würde aus ihm werden ... welches

Schicksal steht ihm bevor?

So sehr er sich auch anstengte,verstummten

seine Bemühungen

und eines Teges stand die Kiste wie viele

andere an der Straße.

Er wurde einfach aussortiert und

ausgeschlossen von der Welt,

es regnete und sein flauschiges Fell

durchnässte so langsam.

Niemand denkt mehr an ihn,niemand hört

seine

wahren Wünsche.

Einst haben ihn kleine süße Kinderärmchen

liebevoll umschlungen.

Auch wenn er ein dickes Fell hat,frierte er

in den dunklen Nächten,

der Mond schaute herab und sah den struppig

zerzausten Teddybären

.

Seine Freunde die mächtigen Sterne versuchen

ihn zu beschützen

und vertrieben mit ihrem Leuchten die

Gestalten der dunklen Nacht.

Ich kenne diesen kleinen Teddybären mit

seinen braunen Augen,

nun sitzt er er wieder jede Nacht wie schon so

oft auf meinem Kissen.

Bevor ich einschlafe singt er mich liebevoll

in meine Träume,

doch ich weiß,dass dieser kleine Teddybär

jede Nacht weint.

es ist mein Herz das weint

Erika Roth

Das Leben meistern ist nicht leicht,

wir müssen viele Hürden nehmen.

Wir klettern hoch,wir stürzen ab,

verharren klopfend Herzen im Sehnen.

Wo Sonne ist,da ist auch Schatten,

ohne das Dunkle,gäbe es kein Licht.

Doch geb im Leben nie den Tränen,

sondern dem Lachen mehr Gewicht.

Was auch immer geschah,

die Zeit sie hat es längst verweht.

Und nur mehr die Erinnerung daran,

wohl fest im Herzen steht.

Lass niemals von Vergangenem,

das Heute dir diktieren.

Lass nicht die dunkle Nacht,

über den hellen Morgen triumphieren

Schenk einfach jeden neuen Tag,

ein frohes Lächeln,deine Heiterkeit.

Und dein Herz wird wohl erkennen,

du lebst im Jetzt und nicht in der

Vergangenheit.

Möge der Tag

Dich mit einem Lächeln begrüßen.

Erika Roth

Als ich mich selbst zu lieben begann

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich verstanden,dass ich immer und bei

jeder

Gelegenheit zur richtigen Zeit am richtigen

Ort bin

und dass alles,was geschieht,richtig ist-

von da an konnte ich ruhig sein.

Heute weiß ich.Das nennt man vertrauen.

Als ich mich selbst zu lieben begann,konnte

ich erkennen,dass emotionaler Schmerz und

Leid nur Warnungen für mich sind,gegen

meine

eigene Wahrheit zu leben.

Heute weiß ich.Das nennt man Authentisch

sein.

Als ich mich selbst zu lieben begann,habe

ich aufgehört,mich nach einem anderen Leben

zu sehnen

und konnte sehen,das dass alles um mich herum

eine

Aufforderung zum Wachsen war.

Heute weiß ich,das nennt man Reife.

Als ich mich selbst zu lieben begann,

habe ich aufgehört,mich meiner freien Zeit

zu

berauben,und ich habe aufgehört,weiter

grandiose Projekte für die Zukunft zu

entwerfen:

Heute mache ich nur das,was mir Spaß und Freude

macht,was ich liebe und was mein Herz zum

Lachen bringt,auf meine eigene Art und

Weise

und in meinem Tempo.

Heute weiß ich,das nennt man Ehrlichkeit.

Als ich mich selbst zu lieben begann,habe

ich mich von allem befreit was nicht gesund

für mich war von Speisen Menschen Dingen

Situationen und von Allem das mich immer

wieder hinunterzog,weg von mir selbst.

Anfangs nannte ich das "Gesunden Egoismus",

aber heute weiß ich, das ist Selbstliebe.

Als ich mich selbst zu lieben begann,habe

ich aufgehört,immer recht zu haben zu wollen,

so habe ich mich weniger geirrt.

Heute habe ich erkannt .Das nennt man Demut.

Als ich mich selbst zu lieben begann,habe

ich mich geweigert,weiter in der

Vergangenheit zu leben und mich um meine

Zukunft zu sorgen.

Jetzt lebe ich ich nur noch in diesem

Augenblick,

wo Alles

stattfindet,so lebe ich heute jeden Tag und

nenne es Bewussstheit.

Als ich mich zu lieben begann,da erkannte

ich dass mich mein Denken armselig und

krank

machen kann.

Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte

Diese Verbindung nenne ich heute

Herzensweisheit

Wir brauchen uns nicht weiter vor

Auseinandersetzungen

Konflikten und Problemen mit uns selbst und

anderen

zu fürchten,denn sogar Sterne knallen manchmal

aufeinander

und es entstehen neue Welten

Heute weiß ich.Das ist das Leben

Charlie Chaplin an seinem 70 .Geburtstag

16April1959

Dies ist ein Mustertext. Füge hier deinen eigenen Text ein.
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetuer adipiscing elit, sed diam nonummy nibh euismod tincidunt ut laoreet dolore magna aliquam erat volutpat. Ut wisi enim ad minim veniam, quis nostrud exerci tation ullamcorper suscipit lobortis nisl ut aliquip ex ea commodo consequat. Duis autem vel eum iriure dolor in hendrerit in vulputate velit esse molestie consequat, vel illum dolore eu feugiat nulla facilisis at vero et accumsan et iusto odio dignissim qui blandit praesent luptatum zzril delenit augue duis dolore te feugait nulla facilisi.

Und aus der Erde schauet nur alleine noch Schneeglöckchen,so Kalt,so kalt ist noch die Flur.Es friert im weißen Röckchen.

P.J.K.

Ein Lächeln nur vollbringt oft Wunder,schafft aus dem dunkelen einen hellen Tag.Macht kranke Herzen wieder munter,brigt dir jemanden näher der dich mag.

Nicht jeder Tag in unserem Lebenist voller Glück und Sonnenschein,doch willst Du andere Freunde geben dann kann ein Lächeln.Alles sein

G.M

 

Klicke hier, um mit der Eingabe von z.B. Text, Bildern, Videos zu beginnen.

Ich kenne ein Land wo Träume wohnen,wo man vor Freude Tränen weint,und selbst an dunklen Regentagen,die Sonne leuchtend wärmend scheint.

Wo blaue Schmetterlinge fliegen,mit Flügeln zart und seidenweich.Frösche fröhliche Lieder singen,im lila-blauen Blumenteich.

Wo Bäume wachsen in den Himmel der grün erstrahlt im goldenen Licht ein leuchtend bunter Regenbogen sich tausendfach im Wasser bricht wo Vögel majestätisch schweben vom rosarotenWind umweht die Grilen auf den Geigen spielen ein Engel auf den Wolken steht.

Willst du das Land der Träume finden dann lausche still in Dich hinein,den nur wer glaubt und niemals zweifelt wird all dies seh`n und glücklich sein.Alles Liebe

E.R.

Ich lag in meinem Bett...ich lag in meinem Bett und schlief,da hörte ich,wie mich jemand rief.Verschlafen rieb ich mir die Augen,was ich dort sah,konnte ich nicht glauben.An meinem Bett saßganz allein,ein wunderschönes Englein.Es sprach zu mir" Da bin ich nun!Ich hatte zwar ganz viel zu tun ,habe gerade meinen Stern gewaschen,da konnte ich deinen Traum erhaschen!Du denkst an mich bei Tag und Nacht.Nicht ,dass mir das Freunde macht.Doch deine Tränen lasten schwer auf meiner Seele.Wein nicht mehr.Ich bin dein Stern,der für dich scheint.Ich mag`s nicht wenn man um dich weint.Ich fühle wohl in dieser Welt.Und wenn deinStern die Nacht erhellt dann denk an dich und lach für mich!Nun muss ich fort!Ich küss dich!"Noch lange war ich darauf wach,sah zweifelnd meinem Engel nach.War ich schon wach?War`s nur ein Traum?Erfahren werd ich es wohl kaum .Doch sehe ich heute einen Stern,dann lacht mein Herz."Ich hab dich gern"

E.R.

Kleiner Engel

wenn ich allein bin,und ich sehe hinaus in die Nacht,weiß ich das du da bist,und über mich wachst,ich kann dich leider nicht sehen,mein egelein,doch fühle ich mich niemals allein.ich kann dich ja spüren,ganz tief in mir drin,weiß das ich nicht verlassen bin,und manchmal wenn ich ganz traurig bin,dann träume ich mich schnell zu dir hin,dann ists wie in einer anderen welt,eine welt die uns beide gefällt,dann kann ich dich streicheeln,und spielen mit dir, und ich möchte nie mehr fort von hier,und doch mein sohnemann musst du noch warten,denn ich bin noch nicht dran,ich muss noch etwas bleiben,bei deiner schwester sein,denn sie würde weinen ließ ich sie allein,doch irgend wann an einen tag,das schicksal uns wieder vereinen mag,und bedeutet es doch das ende meines lebens,ist es doch zu gleich ein neues ,ein leben mit dir.

E.R.

Es gibt so viele Dinge,die man nicht mit Geld bezahlt,wohl aber mit einem Lächeln,einer Aufmerksamkeit einem

All das was täglich um uns geschieht,und unserem Leben Leichtheit gibt,nehmen wir oftmals einfach hin als selbst verständlichen Gewinn.

Doch manchmal wäre es genehm,so ein kleines Dankeschön.Als Antwort auf ein nettes Wort oder für Hilfe für hier und dort.

Den Geber`mal ein Lächeln schenken mit kleinen Geseten an ihn denken.Das tut doch jeden Menschen gut,gibt neue Kraft und frischen Mut.

Nichts einfach selbstverständlich sehen,nicht blind durch unser Leben gehen.Und immer Öfters danke sagen.

Die Wertschätzung eines Freundes ist ehrlich und kommt von Herzen.Wie ein lauter Sommerwind,streicht sie unsere Seele erfrischt unseren Geist

G.M.

Das Feld ist weiss,so blank und rein,vergoldet von der Sonne Schein,Die blaue Luft ist stille,hell,wie Kristall blinkt überall der Fluren Silberhülle.

P.J.K.

Ein Lächeln für Dich!

Lächeln ist ansteckend,es erwischt Dich wie eine Grippe,

Wenn mir Jemand mit einem Lächeln begegnet,gebe ich es gleich weiter.

Jedes sieht mein grinsen,

Und wenn ich die Leute sehe wie sie Lächeln,weiß ich,

sie haben mich wahrgenommen.

Ein einziges Lächeln Kann wie ein Schatz um die Welt gehen.

Und  wenn Du jetzt ein Lächeln verspürst

lass es nicht unbemerkt.

Starte eine Epedemie

und infiziere die Welt.

Jeder braucht ein Lächeln.

G.M.

Freundschaft

Hab Dich noch nie gesehen

und kenne ich Dich.

Kann Dich auch oft verstehen

ohne Dir in die Augen zu sehen.

Lache auch sehr oft mit Dir

wenn Du nicht bist bei mir.

Du bist wie der Vollmond in einiger Nacht

nur Dein Lächeln berührt mich ganz sacht.

Erzähl mir was Dir auf der Seele brennt,

den Kummer denn sonst keiner kennt.

Du bist mein Freund,so fern und doch so nah.

Ich denke an dich und bin für dich da.

Freundschaft mit Worten,die alles sagen,

so soll es sein an allen Tagen.

G.M.

Der Mond scheint nur in der Nacht,die Sonne nur am Tag.Nur Freunde gibt es rund um die Uhr,jemand der dich immer mag.

G.M.

 

 

In deinen Augen könnt ich versinken

wie Sie so lachen

wie Sie mir winken

Möcht dich umarmen

halten und spüren

langsam umgamen,

sanft dich verführen

Mit dir verbringen

Höhen und Tiefen

Liebe erringen

Sehnsucht verteilen

Wünscht mich zu trauen,

Dir zu gestehen

Angst zu verbauen,

schlecht auszu sehen

Doch anzusprechen

mit mir zu gehen

Nicht abzuweichen

wenn ich dich sehe

Bin doch zu schüchtern

Schritte zu wagen

Seele erleichtern

Wahrheit zu sagen.

G.M.

Eines Tages sass die TRAURIGKEIT in einer Ecke und erzählte der VERZWEIFLUNG dass ihre Schwester-die Kraft-sie verlassen hätte.Die EINSAMKEIT sagte kein Wort-sie habe es schon immer gewusst.Das SELBSTMITLEID wischte der TRAURIGKEIT behutsam eine Träne von der Wange und versuchtze vergeblich sie zu trösten.Die WAHRHEIT liess sichnicht beirren-sie war schon immer bitter gewesen.

Plötzlich pochte an der Türe"soll ich öffnen" fragte die UNENTSCHLOSSENHEIT" Wer kann das schon sein" wunderte sich die NEUGIER" Na mach schon auf"forderte das RISIKO"Das STAUNEN gab einenerleichertenSeufzer von sich als das LÄCHELN eintrat.

Es setzte sich zur TRAURIGKEIT"Hast du denn nicht genug von Dir?wollte das LÄCHELN wissen"Komm lass uns die LIEBE besuchen!"Nein"wandte die VERNUNNFTein"tu`s nicht" Doch  die TRAURIGKEIT war mit dem LÄCHELN verschwunden.

Die LIEBE wohnte hoch über den Wolken und hiess die beiden Besucher willkommmen"Schön das du da bist"sagte die FREUDE die gerade mit dem GEFÜHL spielte"Wir haben dich schon vermisst"meinte die GEBORGENHEIT"Ich habe es nicht mehr ausgehaslten"schluchzte die TRAURIGKEIT" Aber jetzt ist alles gut"beruhtigte die ZÄRTLICHKEIT.Weinend wachte dieTRAURIGKEIT auf als sich die HOFFNUNG zu ihr setzte und fragte"Was ist passiert"Ich hatte einen wunderschönen Traum,aber glaubst du das meine Freunde mich vergessen haben?" Keine Sorge.Wenn du versprichst,mich nichtazfzugeben,wirst Du noch viele Wunder erleben,tröstetesie dieHOFFNUNG

"Niemals würde ich dich aufgeben"versicherte die TRAURIGKEIT und lief beruhigt weiter.

E:L

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das schönste an der Freundschaft ist nicht die ausgestreckte Hand,das freundliche Lächeln oder der menschliche Kontakt sondern das erhabene Gefühl,jemanden zu haben,der an einen glaubt und einem Vertrauen schenkt.

 

E:R.

Deine Augen

Dieser Wald

Bedeutet mir sehr viel

Bau hier meinen Druck ab

Solang ich´s will

Und manchmal...

Setzte ich mich am Wasserfall hin

Schau ins Wasser

Schau deine Augen

Mein Herz zerreißt

ich springe auf

Seh dem Sonnenuntergang

Danach dem Vollmond

Und das Haus

indem Du wohnst

Wo die Dunkelheit

Vom Kerzenschein verjagt wird

Und die Kunst der Träume zuhause ist.

G.M

Jedes Herz braucht einen Hafen

wo es mal vor Anker geht,

wenn der wilde Sturm des Lebens

kalt ihm durch die Seele weht.

Jedes Herz braucht Regenbogen

die wundervoll am Himmel stehen

und mit hellen bunten Farben

mit ihm durch dunkle Stunden gehn.

Jedes Herz braucht noch einen Stern

der es lenkt und der es führt,

wenn der Lebensweg verwirrend

und es dann kein Ziel mehr spürt

Jedes Herz braucht auch noch Träume

und Flügel,die sie ihm verleihen,

um ein wenig zu entspannen

und für sich allein zu sein

Jedes Herz soll auch mal lachen

denn das Lachen es befreit

von den Sorgen unseres Alltags

und den Ängsten unserer Zeit.

Jedes Herz braucht manchmal Sonne

wenn die Nächte einsam Kalt,

denn ein Herz das ohne Sonne

wird zu schnell dann krank und alt.

Jedes Herz braucht gute Freunde

weil es sonst verloren geht

wenn nicht in schicksalshaften Stunden

ihm ein Freund zur Seite steht.

Jedes Herz braucht auch mal Liebe

die es warm hält und beschützt

denn die Welt ist voll Probleme

und ein wenig Liebe schützt

Jedes Herz braucht eine Heimat

wo es ganz zu hause ist

und man ihm den Schmerz und Kummer

von den trüben Augen liest.

Alll diese Dinge wünsche ich Dir

damit Du glücklich bist!!!

E.L

" Oh schau in diese hübschen Augen!"

Augen die Deine Seele blicken

Augen die in der Nacht weinen

Augen die den Schmerz gesehen haben

Augen die in der Nacht glänzen

"Oh was für ein schönes Lächeln"

Lächeln das meine zitternde Stimme verbirgt

Lächeln das schnell zu einem Stirnrunzeln wird

Lächeln das verschwindet wenn niemand hin sieht

Lächeln das dich auf hebt,wenn Du unten bist

"Deine Haare sind großartig"

Haare die ich mir verzweifelt ausreisen will

Haare die mein Augen bedecken,wenn ich weine

Haare die die Prellungen in meinem Gesicht verstecken

Haare die mit den Lügen verwickelt sind

"Du hast so weiche Hände"

Hände die die Qual wegschieben

Hände die die Tränen wegwischen

Hände die Zeichen an die Wände meissen

Hände die den Schmerz wegwischen

"Du hast ein ansteckendes Lachen"

Lachen ist das meine Ängste verbirgt

Lachen das sich seiner nicht sicher ist

Lachen das Angst hat dass du die Wahrheit findest

Lachen das mich nicht täuscht

G.M

Sehnsucht

Die traurigen Augen waren´s zuerst

die mich imitierten

das tiefe Blau in das ich versank

doch ein winziges blitzen hab ich erkannt

und mein Herz war sofort entflammt.

Die sanftige Stimme die mich entzückt

hat mich dieser Welt entrückt

all meine Sinne wurden geweckt

Ein Meer von Gefühlen umfüllt nun meine Sinne

tief und doch wunderschön,und nun

halte ich inne

Ich wart auf eine Stimme,soll sie doch nie hör´n

Nur ein einziges Wort von ihm könnt mich retten.

Könnt meine Sehnsucht in Ruhe betten

So bringt mich die Sehnsucht am Abend fast um den Verstand

nein mein Leben ist nicht mehr in meiner Hand.

Mein Herz und Seele rufen nach ihm

doch sie können nicht durchdringen

die Mauer der um sicherbaut.

Doch seines Messer´s Schneide ist nun mein Herz entzwei.

Mein Herzblut ist geflossen

das Sehnen geht vorbei.

Jedesmal, wenn ich dich sehe

drückt ein Keil mir tief ins Herz

dann ganz egal wie ich mich drehe

will nicht vergehen der elende Schmerz.

Jedesmal, wenn ich in deine Augen schau

dann,verschwimmen die Gedanken 

ein langer Weg so unendlich blau

an dessen Rand die Rosenblütenranken.

Jedesmal wenn Du mit mjir sprichst

dann sind all die Sorgen fort

weil du die Dunkelheit zerbrichst

mit jedem liebevollen Worte.

Jedesmal wenn ich deine Aura spüre

dann höre ich die alten Lieder

ich fühle Hoffnung dann in mir

und das Leben endlich wieder.

Jedesmal wenn ich dir sagen will

was meinHerz für dich empfindet

dann bleiben meine Lippen still

wei der Mut mir einfach schwindet.

G.M

Du sollst, von Lieb und Lust umgeben

Ganz fühlen das Du du glücklich bist!

Schließ´mich in die Arme ein!

Ja Du bist mein

Und ewig mein!

G.M.

Lasst uns dankbar sein gegenüber Meschen die uns glücklich machen,sie sind die liebenswerten Gärtner die unsere Seelen zum blühen bringen.

R.S

Sonntag

Heute ist wieder mal ein Seelenbaumeltag!

Was das ist fragst Du?

Bis Mittags schlafenund kuscheln.

Frühstück im Bettt,heute wird die Wohnung verschont-nicht gejagt vom Staubsauger,die Geschirrspülmaschine hat heute nichts zu tun:Essen wann wir Lust haben,die Ordnung hat heute Ausgang,Uhren ticken umsonst,ich muß ehrlich zugeben,die sind schön solche Seelenbaumeltage und nicht nur Sonntags.

A.K.

Aus bunten Worten mache ich

Dir einenRegenbogen

Den Topf voll Geld bewache ich

durch tiefes Glück bewegen.

 

Wie rote Kirschen süß den Mund

er lächelt zum Verzehren

Orangenduft im Haare und

ich fühle nur eins Begehren

 

Du weißt dein gelbes Sommerkleid

kann mich sehr leicht betören

Denn in der grünen Malvenzeit

will ich nur Dir gehören.

 

Und unter blauen Himmelszelt

will ich mit Dir heut liegen

indigo schimmernd durch die Welt

empor zum Himmel fliegen

 

Noch übrig bleibt dass Violett,

so soll es dich begleiten

behüten und beschützen wohl

in wetterdüsten Zeiten

N.N.

Der Unterschied zwischen Kraft und Mut

Man braucht Kraft um Stark zu sein,aber man muß Mut haben,um höfflich zu sein.

Man braucht Kraft um sich zu verteidigen,aber man muß Mut haben, um vertrauen zu haben.

Man braucht Kraft um einen Kampf zu gewinnen,aber man muß Mut haben um sich zu ergeben.

Man braucht Kraft um recht zu haben,aber man muß Mut haben um zu zweifeln.

Man braucht Kraft um Stabil zu bleiben,aber man braucht Mut,um aufrichtig zu bleiben.

Man braucht Kraft um das Leben eines Freundes zu sehen,aber man braucht,um sein eigenes Leiden zu fühlen.

Man braucht Kraft um seine eigenen FEhler zu verbergen aber man braucht Mut,um die selben einzugestehen.

Man braucht Kraft um das Unrechte zu ertragen,aber man braucht Mut um das selbe zu beenden.

Man braucht Kraft um das Unrecht zu ertragen,aber man braucht um daselbe zu beenden.

Man braucht Kraft um alleine zu bleiben, aber man braucht Mut um Hilfe zu bitten.

Man Braucht Kraft zum Lieben aber man braucht Mut um geliebt zu werden.

Man braucht Kraft um zu überleben,aber man braucht Mut zum Leben.

G:M

 

Ja Du du bist mein

Ich will´s dem blauen Himmel sagen

Ich will´s der dunklen Nacht vertrauen

Ich will´s als frohe Botschaft tragen.

Auf Berghöh´n durch Heid und Au´n

Die ganze Welt soll Zeuge sein.

Ja ,du bist mein!

Und ewig mein!

In meinem Herzen sollst du leben

Sollst haben,was sein Liebstesist,

 

Ja du bist mein

Ich will´s dem blauen Himmel sagen.

Ich will´s der dunklen Nacht vertrau´n

Ich will´s als frohe Botschaft tragen.

Auf Bergeshöh´n durch Heid und Au´n

Die ganze Welt soll Zeuge sein

Ja Du bist mein!

Und ewig mein!

In meinem Herzen sollst du leben

Sollst haben,was sein Liebstes ist

Du sollst,vom Lieb und Lust umgeben.

Ganz fühlen,das du glücklich bist.

Schließ´mich in deine Arme ein!

Ja Du bist mein!

Und ewig mein!

Hoffmann von Fallersleben1798-1874

Klicke hier, um mit der Eingabe von z.B. Text, Bildern, Videos zu beginnen.

Je stiller wir sind umso mehr hören wir.Je langsamer wir leben umso mehr Zeit haben wir.

Je mehr Liebe wir verschenken,umso reicher ist unser Herz.

Wertvollen Menschen zu begegnen und diese als wirkliche Freunde zu erkennen.

in das Herz zu verankern,bedeutet...

die Sonne stets bei sich zu habe!

M.M.

Manchmal verspüren wir plötzlich den Wunsch,einen lieben Menschen auf unsereganz eigene Weise einen Engel zu schicken.

Das kann ein liebevoller Gedanke sein ein guter Wunsch oder ein kleiner Lieber Gruß

U.B.G.

Frühlingsklage

Ach, was frommt das Wehen,Sprossen ist der Frühlingszeit,ist das liebesBoom verschlossen und der Seele Freudigkeit,die erst Blüten bringt den Sprossen und dem Frühling die Zeit.

Gib den alten Frieden wieder,in der Brust den Sonnenschein,gib die Leute mir und Lieder ,dann laß Blühen oder schnein,selbst weck ich den Lenz mir wieder,soll es auch der letzte sein!

Joseph Freiherr von Eichendorff(1788 bis 1857)

Das wünsche ich Dir

Keinen Stress,keine Eile

nimm Dir Zeit und verweile denn alles wird geschafft

nur in der Ruhe liegt die Kraft

Ein zarter Blick

ein kleines  Lächeln

ein Gruß so im vorübrer gehen

Ein Brief ein Anruf das sind Zeichen

das die Menschen sich verstehen

Einfach so ganz unerwartet

ein liebes Wort zur rechten Zeit

bringt die Herzen wieder näher

dein Glück heißt auchZärtlichkeit

Ein Dankeschön an seinen Nachbarn

ein Lebewohl,ein Abschiedskuss

Das kann den anderen soviel sagen

wenn man sich einmal trennen muss

Ein Streicheln über Kinderlachen

damit die Sonne wieder scheint

kann die kleine Welt verändern

denn Glück das heißt Zärtlichkeit

Ein bisschen Zärtlichkeit

das braucht der Mensch zum Leben

Ein bisschen Zärtlichkeit

sie ist leicht zu geben!!

Ein bisschen Sonnenschein kann für ein Herz so wichtig sein

E.R.

 

 

 

 

 

 

 

 

Frühlingsträume

Weit zieht der Winter sich zurück,es grünen Busch und Bäume.Das Lied der Nachtigall heißt Glück im Glanz der Frühlingsträume.

Natur uns schon erahnen läst was wir bald nicht mehr missen und weisend auf das Osterfest blühn leuchtend gelb Narzisse

A.M.

Freundschaft
 
Tränen in den Augen
Und ich kann es kaum glauben
Da steht er vor mir
Steht wirklich hier
Die Angst will mich verlassen
Ich kann es kaum fassen
Nach dem Schock das Glücksgefühl
Und nur noch bestrebt nach einem Ziel
Das Ziel mit ihm zu gehn
Ich will die schlechten Zeiten überstehn
Und die Wünche tief im Herzen
Sie werden nicht mehr schmerzen
Werden Hoffnungen wecken
Und lassen mich neue Wege entdecken
Tief verankert mit dem Wille zum Glück
Seh ich nicht mehr auf schlechte Zeiten zurück
Seh nur noch in die Zukunft
Und hoffe auf eine gute Ankunft
Eine gute Ankunft im Reich der Fantasie
Doch wird eine gute Freundschaft entstehn ?
Und bleibt sich auch bestehn ?
Es gibt kein Zurück, er spricht mich an
Und ich merkte garnicht, dass sie schon längst begann
Die Freunschaft besteht schon lang

© B. S.


Es ist vorbei

Es sind die Gefühle, die nie enden wollen.
Die Wünsche, die scheinbar nie erfüllt werden sollen.
Es ist der Schmerz im Herzen, der mich zerreisst.
Es ist der Spass, der scheinbar immer mehr vereist.
Es ist die Hoffnung, die langsam verschwindet.
Es ist das Blatt, dass sich nicht wendet.
Es ist der Mut, der schon bald gegangen ist.
Es ist das Spiel, dass eindeutig verlohren ist.


© B. S.


 

Can't stop the love

It's the love I can't hide.
It's my real side.
I don't want to lie.
The darknes in me have to die. But, what can I do ?
I don't know.
I don't know how.
I don't know, how to stop the longig in me.
I'm not like you want, that I have to be.
Sorry, but I love you.
I can't anything do.
Can't anything do, to stop my love to you.

© B.S.

Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!